BMW GROUP WERK MÜNCHEN


Im Münchener Werk des Automobilherstellers kommt in der Produktion die hoch effiziente Integrated Paint Process Technologie zum Einsatz. Die besonders umweltschonende Anlage muss mit ebenso großer Effizienz gekühlt werden: Dafür sorgen CABERO Rückkühler mit einer Leistung von 24 MW. Eine technische Besonderheit, die CABERO außerdem dabei erfüllt: Alle Anlagen werden auf Wunsch silikonfrei geliefert.




GROSSRECHENZENTREN VON e-SHELTER


e-shelter plant, baut und betreibt Hochleistungsrechenzentren mit höchsten Anforderungen an physische Sicherheit und betriebliche Ausfallsicherheit. Der Hauptstandort Frankfurt am Main ist mit allein 60.000 m² Fläche Europas größter einzelner Rechenzentrumsstandort. Hier und an acht weiteren e-shelter Standorten tragen CABERO Kühler zur Datensicherheit von Finanzdienstleistungs- und Telekommunikationsunternehmen sowie IT- und Cloud-Service-Anbietern bei.




RED BULL ARENA - TRAININGSZENTRUM


Der ambitionierte Fußballverein RasenBallsport Leipzig hat gegenüber seiner Red Bull-Arena ein hochmodernes Trainingszentrum für den kompletten Trainingsbetrieb aller Profi- und Nachwuchsteams errichtet. Damit die Spieler ein konstant bleibendes Trainingsklima vorfinden, unterstützen zwei Trocken-Rückkühler aus dem Hause CABERO mit je 425 KW Rückkühlleistung die Kälteversorgung der weitläufigen Anlage.




KLINIKUM RECHTS DER ISAR


Das Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München ist ein Zentrum der Hochleistungsmedizin: CABERO ist hier mit unterschiedlichsten Rückkühler-Bauarten vom Tischgerät bis zur V-Blockeinheit ein unverzichtbarer Teil der Kältetechnik.
Allein in den letzten Jahren wurden unter Berücksichtigung strengster Schallemmissionsbestimmungen Aggregate mit einer Leistung von 8 MW installiert.




THAI FOOD - KABIN BBURI


Hier werden Fischprodukte für den internationalen Markt hergestellt: Daher muss die Luft mit industriellen Verdampfern zuverlässig gekühlt werden. Besonderer Wert wurde auf eine nahezu zugfreie Arbeitsumgebung gelegt, um die Produktivität durch verminderte Krankheitstage unter den Mitarbeitern zu steigern. Die Leistung der Anlage, die mit dem Kältemittel NH3 ausgeführt ist, beträgt insgesamt 1200 MW.