Aufstellort separat vom Lager

Arbeitsweise

Die Verdampfer bzw. Luftkühler werden werkseitig in wärmeisolierte Zellen montiert. Diese wärmeisolierten Zellen werden außerhalb des Lagerraumes angebaut und an das Gebäude mit einem Durchbruch luftseitig „angeflanscht“. Dadurch kann im Abtauprozess mittels des Klappensystems die Verbindung von der wärmeisolierten Zelle zum Kühlraum getrennt werden. Die Komponenten sowie der Wärmetauscher innerhalb der Isolierzelle werden bei niedriger Drehzahl (AC Stern oder EC abgesenkte Drehzahl) mit Umluft durchströmt. Die Temperatur der Umluft entspricht der Art der Abtauung – hier unterscheiden wir zwischen Sole- und Heißgasabtauung sowie elektrischer Abtauung. Dadurch sind Service- und Wartungsarbeiten unter Umlufttemperaturen möglich. 


Energetische Effizienz

Vor dem Abtauprozess wird das Klappensystem geschlossen. Somit können anfallende Dampfschwaden und dadurch resultierende Eisbildung im Lagerraum gänzlich ausgeschlossen werden. Während des Abtauprozesses wird ein Wärme- und Feuchtigkeitseintrag in den Lagerraum (Kühlraum) vermieden und dadurch eine maximale Energieeffizienz erreicht.


Optimales Raumnutzungskonzept

und statische Vorteile Durch die Außenaufstellung der Isolierzellen kann insbesondere bei Isolierkühlern die statische Mehrbelastung auf das Gebäude vernachlässigt werden. Dadurch wird eine kostenintensive Gebäudestatik vermieden. 

Bei Modernisierung bzw. Gebäudesanierung können diese Systeme aufgrund der Werksmontage sehr kurze Installationszeiten garantieren.


Anwendung Kälte Klima
Ausführung CIK CIKSS CIKSA CIKSS & CO2 CIKB
Medium HFKW NH3 CO2 Sole, Öl, Gykol, etc.
Material Rohre Cu Edelstahl Cu
Lamellen Alu, Epoxy, AlMg3, Edelstahl
Geometrie fluchtend optinal versetzt
Baulänge bis 10000 mm
Leistungsbereich 5 - 300 kW
Lamellenabstand 8 , 10 , 12 , 16 , 8 - 16 mm
Luftrichtung horizontal einseitig

Abtauung

Bauart

Impressionen